Verkehrskadetten Abteilung Winterthur

2015 Abteilungsübung

Das Wochenende genauso wie die Abteilungsübung ist vorüber. Leider. Es hat wieder Mal Spass gemacht. Alles in allem verliefen die Prüfungen  Verkehrsdienst, Parkplatzdienst, Stadtplankunde, schriftliche Tests, Nothelfer und Materialkunde gut. Auch für unseren kleinen Nachtlauf konnten sich die VKs sehr gut motivieren und der eine oder andere hat dort sogar eine Glanzleistung, was die Führungsqualität betrifft, abgeliefert.

Nach oben

2013 Stadtführung Winti-Eulach

An einem Morgen im Frühling traf sich ein grosser Teil der Verkehrskadetten vor dem VK-Raum. Als alle sich dort eingefunden hatten, machten wir uns auf Richtung Museum Lindengut. Vor Ort angekommen, wurden wir von einem Mitarbeiter von Winterthur Tourismus begrüsst.  Danach betraten wir das Museum, wo uns anhand eines Stadtmodels die Bedeutung der Eulach in fesselnder Weise näher gebracht wurde. Anschliessen verliessen wir das Museum und machten uns Richtung Altstadt auf, wo wir an verschiedenen Brunnen und Häuser haltmachten und uns unser Führer spannende Geschichten erzählte. Wir bewegten uns so immer mehr Richtung Eulach. An der Eulach angekommen wurde überprüft ob der Einstieg in den Tunnel möglich ist, denn wenn der Stand der Eulach zu hoch gewesen wäre, hätten wir nicht runter gekonnt. Als bestätigt wurde, dass es möglich ist, stiegen wir eine Leiter hinunter Richtung Bachbett. Dann ging es ca. 200 Meter im Eulachbett vorwärts. Wir näherten uns immer mehr dem Tunneleingang von wo aus die Eulach unterirdisch verläuft. Wir schalteten unsere Taschenlampen ein und betraten den Tunnel, was eine sehr rutschige Angelegenheit war. Wir liefen durch denn ca. 1km langen Tunnel und kamen beim Sulzer-Hochhaus wieder raus. Wir bedankten uns bei unserem Führer und verabschiedeten ihn. Anschliessend bewegten wir uns wieder Richtung Altstadt, wo noch Einsätze verteilt wurden und der Höck dann zu Ende ging.
M.Krämer

Nach oben

2012 Bowlingabend

Am Freitagabend trafen wir uns vor dem Eingang der Bowling Halle Beseco in Rümikon und warteten bis auch der letzte den Treffpunkt gefunden hatte. Glücklicherweise kamen Sie mit nicht all zu viel Verspätung dort an. Nun konnte es endlich losgehen. Wir teilten uns in verschiedene Gruppen auf, damit auf allen Bahnen in etwa gleich viele Leute waren und danach spielten wir alle und hatten sehr viel Spass.
Selbstverständlich hatten wir auch viel zu bequatschen und so mussten uns unsere Teamkollegen manchmal daran erinnern, dass wir dran sind mit spielen. Irgendwann tauchte dann auch Sigi auf und wir durften uns noch bei den Einsätzen eintragen die wir machen wollten . Lejla und ich konnten uns endlich zusammen an einem Einsatz eintragen. Danach konnten wir noch eine Zeit lang weiter spielen, doch meiner Meinung nach hätte der Abend ruhig etwas länger dauern können.
Er hat genau im besten Moment geendet.
Z.Erbasli

Nach oben

2008 Jubiläumsausflug Lochmühle

30 Jahre VKA-W das muss schon gefeiert werden und das taten wir auch. Los ging es in Winterthur am Bahnhof, denn mit dem Zug wollten wir unserem Ziel immer näher kommen. Wie es so ist, war es halt im Zug um uns herum nicht so leise, doch das hat uns selbst weniger gestört. Leider, leider fuhr uns der Zug nicht gleich vor den Freizeitpark, deshalb mussten wir auch vom Bahnhof in Eigeltingen bis dorthin noch zu Fuss gehen.
Kaum dort angekommen legten wir auch schon los. Es gab einen Wettbewerb zu gewinnen! Es galt also das Beste zu geben in den Disziplinen:
   ... Kühe melken,
   ... mit der Armbrust das Ziel treffen,
   ... einen Nagel mit möglichst wenigen Schlägen versenken,
   ... mit dem Hammer so fest und Zielgenau zuzuhauen wie möglich,
   ... und mit dem Minitraktor auf eine Waage fahren und das Stückchen Servelat so schnell wie
       möglich mit dem Mund zu erwischen ohne die Hände zu benutzen.

Wer der Sieger oder die Siegerin in all diesen Disziplinen wird, sollten wir jedoch erst Abends erfahren. Bis dahin durften wir den Seilpark erkunden, welcher mit einer Seilbahn abschloss, die über die ganze Anlage führte. Leider hat es genau dann geregnet und so wurden einige von uns doch etwas nass, das hielt uns jedoch nicht davon ab, alle Seilbahnen zu fahren.

Am Abend wurde es dann richtig wild, denn Rodeo reiten war angesagt. Ich muss ganz ehrlich sein, dass Zuschauen war schon verdammt viel lustiger. Zu sehen wie sich die einen immer wieder vom Stier runter werfen liessen, absolut genial. XD
Nach diesem actionreichen Abendprogramm wurde dann auch endlich der Sieger des Wettkampes gekürt... Trommelwirbel ... Trommelwirbel ... Trommelwirbel ... Tadaa ich wars ... Wow das konnte ich kaum glauben, denn Muckis hab ich doch keine und bei zwei Disziplinen brauchte man richtig Kraft. Egal ich hab mich richtig gefreut. 

Nach der Preisverleihung (Platz 2 und 3 haben übrigens auch etwas bekommen) wurde es dann schnell ruhig und viele gingen auf ihre Zimmer. Wir haben bei uns den Tag nochmals durchgequatscht und sind dann auch bald eingeschlafen.
Am Sonntag durften wir uns dann nochmals richtig Zeit nehmen für den Rest der Anlage, denn man konnte noch mit Quads herumdüsen oder mit einem echten Traktor. Die Quads haben jedoch sichtlich mehr Spass gebracht als der Traktor. Ausserdem gab es zahlreiche Tiere und "Spielplatzgeräte-für-Grosse".
Nach dem Mittag hiess es dann bald einmal Abschied nehmen und die Heimreise antreten. Ich glaube es war nur so ruhig im Zug, weil alle so ausgepowert waren.
Ein geniales Wochenende, bei dem ich jederzeit wieder dabei wäre.
M.Bürke

Nach oben